Telefon +49 8541  58 499-10  |  info@diavendo.com  |   Aktuelles  |   Pressemitteilungen  |        

Chiemsee, den 14. Januar 2019 - Wenn Mitarbeiter nicht mehr untereinander kommunizieren: Personalcoach Bernhard Patter hilft Missverständnisse aufzudecken und gemeinsame Lösungsansätze zu erarbeiten.

Gerade im Dienstleistungssektor ist der Leistungsdruck oft recht hoch. Laut Bernhard Patter ist damit Krach vorprogrammiert: „Es ist absolut menschlich und nachvollziehbar, wenn es im Arbeitsalltag zu Unstimmigkeiten kommt. Das passiert in den besten Beziehungen.“

Bernhard Patter beobachtete jahrelang im Rahmen seiner Tätigkeit in unterschiedlichen Privathotels, Hotelgruppen oder anderen touristischen Unternehmen stets das gleiche Phänomen. Die Konflikte untereinander entstehen meist durch Missverständnisse harmloserer Natur. Im Arbeitsalltag werden diese wiederum kaum vollständig aufgeklärt.

„Unsere Schwäche ist, dass wir bei Konflikten oft positiv denken und glauben, sie regulieren sich schon von selbst. Doch das ist ein Irrglaube. Konflikte, die klein anfangen, werden somit gerne verschleppt. Daraus entstehen große Konflikte, die dann selten gelöst werden“, ergänzt Bernhard Patter.

Der Kommunikationsexperte entwickelte ein Konzept, bei dem er seine Erfahrungen aus mehreren Hundert erfolgreich gelösten Konflikten in unterschiedlichen Unternehmen integrierte. Unter dem Motto „Nichts ist verloren, nur der Aufwand ist größer“ geht er den Problemen innerhalb der Abteilungen oder der gesamten Betriebe auf den Grund. Dazu errechnet er im Rahmen seiner Workshops mit den beteiligten Mitarbeitern den sogenannten „Teamspiritindex“. Mit verschiedenen Fragestellungen, wie beispielsweise was ein richtig gutes Team auszeichnet, wird in Gruppenarbeiten sorgfältig herausgearbeitet, was genau zu den Konflikten geführt hat. „Interessant ist hierbei zu sehen, dass die Mitarbeiter glauben, der Teamspiritindex liegt bei rund 80 bis 90 Prozent. Doch die Realität schaut in der Regel ganz anders aus. Es sind in Wahrheit eher 50 bis 60 Prozent. Daher konfrontiere ich anschließend die Mitarbeiter mit den Ergebnissen. Somit können sie nun nicht mehr sagen, dass keine Probleme vorhanden sind“, so Bernhard Patter weiter.

Der Fokus des Konzeptes liegt – unabhängig davon was es zwischen den Mitarbeitern für Unstimmigkeiten in der Vergangenheit gab – darin, eine Basis für eine gemeinsame Zukunft zu schaffen, in dem der Team-Spirit gestärkt wird und innovative Techniken zur Anwendung kommen, um Konflikte zu vermeiden.

„Leider hängen wir zu oft in der Vergangenheit. Wir müssen aber nach vorne blicken und uns in den Teams zu einer erfolgreichen Zukunft bekennen“, ergänzt Bernhard Patter.

Mit der neu entwickelten Methode von Bernhard Patter lassen sich meistens alle Konflikte nachhaltig lösen. Darüber hinaus werden die Mitarbeiter sensibilisiert, untereinander einen verständnisvolleren, kollegialeren Umgang zu pflegen.

Über diavendo

Im Herbst 2008 gründete der ehemalige Vorstand und Mitinhaber der IFH Aktiengesellschaft Bernhard Patter das Beratungsunternehmen für Personal- und Unternehmensentwicklung diavendo. Dabei spezialisiert sich der gebürtige Grazer mit seinem Geschäftspartner Steffen Schock auf die Beratung von Unternehmen aller servicenahen Wirtschaftszweige in den Bereichen Vertrieb, Führung und Kommunikation. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt auf Führungskräfte- und Verkaufstrainings in der Dienstleistungsbranche. Als „Die Persönlichkeitsentwickler“ sind sie europaweit für verschiedene Unternehmen erfolgreich tätig.

Trainings, Seminare, Workshops, Schulungen – zahlreiche Begriffe, die heute zwar meist richtig, doch hin und wieder auch falsch eingesetzt werden. Es gibt ganz klare Unterschiede zwischen diesen Weiterbildungsmaßnahmen und dennoch haben sie definitiv ein gemeinsames Ziel:

Menschen weiterzuentwickeln und zu fördern.

Zum Seitenanfang